Archiv für den Monat: August 2019

Mit dem Wind im Segel der Sonne entgegen!

Mit dem Experten Rainer Heistermann von der Jobelmann – Schule Stade ist das Fachseminar Sport unter der Leitung von Steffi Heise seit Mittwoch im schönen San Pepelone (Pepelow, Am Salzhaff) angekommen und arbeitet am Bestehen der Zusatzqualifikation „Auf dem Wasser – Windsurfen“. 

Theorie- und Praxiseinheiten wechseln sich ab und das Wetter zeigt sich von seiner hochsommerlichen Seite. 

*Auf den Spuren von Tintin und Milou*

Am gestrigen Tage stand in Brüssel ein interkulturelles Programm auf der Tagesordnung. Gespickt mit tollen Aufgaben machten wir uns auf den Weg, das Geheimnis um Tintin und Milou zu lüften. 

Es mussten zehn verschiedene 10 Cent Münzen gesammelt werden…

Personen aus Brüssel sollten den einzelnen Gruppen einen Milou aufzeichnen…

Interkulturelle Begegnungen in einer Chocolaterie…

 

Immer noch sonnige Grüße aus Brüssel vom Team Internationalisierung

 

The Future is Europe

Am zweiten Tag in Brüssel hat das Team Internationalisierung die Niedersächsische Landesvertretung besucht und wurde dort herzlich von Herrn Möller-Walsdorf und Frau Robertson-Liersch in Empfang genommen. Der interessante Vormittag hat zu mehr als einer neuen Idee geführt. (Wir sind sehr gespannt! Anm. d. Red.)

Am Nachmittag stand eine etwas andere Stadtführung – politisch, sarkastisch, engagiert – auf dem Programm.

Sonnige Grüße nach Stade vom Team Internationalisierung

Angekommen…

Nach einer schweißtreibenden Zugfahrt sind wir müde, glücklich und voller Vorfreude auf vier interessante und spannende Tage im Herzen Europas angekommen.

Herzliche Grüße aus Brüssel, Bruxelles oder Brussels

vom Team der Zusatzqualifikation „Internationalisierung“

Mit kreativen Flipcharts überzeugen…

Pünktlich zum Schuljahresbeginn fand am Samstag, 17.08.2019 unter der Leitung von Steffi Heise, Fachleiterin für Sport, in heimeliger und herzlicher Atmosphäre der Workshop „Mit kreativen Flipcharts überzeugen! – Visualisierung von handlungs- und kompetenzorientiertem Unterricht“ statt. Nach einem gemeinsamen Ankommen bei Kaffee und Tee begann der Tag mit einer kurzen Einführung seitens Steffi Heise.

Hier wurden die Bedeutung und Funktion von Visualisierungsmethoden im Unterricht, Visualisierungsmöglichkeiten von handlungs- und kompetenzorientierten Prozessen sowie Grundlagen der Visualisierungstechniken besprochen. Auch Tipps und Tricks für den eigenen Unterricht wurden aufgezeigt.

Und dann ging es auch schon los: Mittels Schreib- und Zeichenübungen haben wir am Vormittag alle gemeinsam unter Anleitung unser erstes visualisiertes Flipchart kreiert. Nach einer gemeinsamen Mittagspause in Stades schöner Innenstadt war dann unsere eigene Kreativität gefragt. Um hier schnelle Entscheidungen im Ideenfindungsprozess treffen zu können, lernten wir das Scribbeln als geeignete Methode kennen und konnten dann unser eigenes individuelles Flipchart gestalten, inklusive der Entwicklung eigener Formen, Symbole und Kompositionen. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen! Die oder der eine hat dabei ungeahnte Talente in sich entdeckt. 

 

Kristin Schankweiler, Referendarin Jahrgang 19/1

Sportler*innen wagen sich auf das Wasser

In den vergangenen Wochen absolvierte das Fachseminar Sport die Qualifizierungsfortbildung Kajakfahren. Nach einem ersten Einführungstermin im Lüneburger Schwimmbad, bei dem das Kennenlernen des Materials und die bewegungsfeldspezifische Vermittlung von Grundtechniken im Fokus standen, trauten wir uns bereits am zweiten Termin in die Natur. Auf dem Bremervörder See erprobten wir verschiedene kleine Spiele auf dem Wasser und reflektierten methodische Lehrwege und Spielformen als Möglichkeit der Realisierung im Schulsport. Der letzte Termin beinhaltete die Organisation und Durchführung einer Kajakwanderfahrt auf der Ilmenau in Lüneburg. Bei strahlendem Sonnenschein und guter Laune konnten hier weitere Kajakerfahrungen gesammelt werden. In diesem Zusammenhang sei noch ein Dank an die BBS II Stade und dem Institut für Bewegung, Sport und Gesundheit der Universität Lüneburg für die Bereitstellung der Boote und die Ausrüstung auszusprechen. Wir danken im Besonderen dem Referenten, Michael Behr, für sein besonderes Engagement und seine fachliche Unterstützung!

Christoph Schnautz, Sportreferendar Jahrgang 18/2