Archiv für den Monat: März 2019

Neue Zusatzqualifikationen

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,

ich freue mich sehr, dass wir zwei neue Zusatzqualifikationen:

für Sie im Angebot haben!

Die Zusatzqualifikation „Informations- und Kommunikationstechnologien – Digitale Medienkompetenz fördern“ wird von Herrn Stammermann (Fachleiter für Informatik) und die Zusatzqualifikation „Prozessbegleitendes Gesundheits- und Selbstmanagement für Lehrende und Lernende“ wird von Frau Bader (Fachleiterin für Sozialpädagogik, systemischer Coach und zertifizierte Stresstrainerin) geleitet.

Die Zusatzqualifikationen mit ihren überzeugenden Konzepten wurden von der NLSchB genehmigt und beginnen nach den Osterferien im Mai 2019. 

Am nächsten CooL-Tag, den 03.04.2019 informieren Herr Stammermann um 12:30 Uhr und Frau Bader um 13:00 Uhr im Raum 1.03 zu den Inhalten und der Organisation ihrer Zusatzqualifikationen. 

Sie können sich für die beiden Zusatzqualifikationen persönlich oder per Mail (bettina.hasekamp-harms@studienseminar-stade.de) bei mir anmelden. Anmeldeschluss ist Freitag, der 5. April 2019. 

Mit freundlichen Grüßen

Bettina Hasekamp-Harms

Workshop „Visualisierung“ am Samstag, den 09. März 2019

Trotz eines stürmisch-regnerischen Samstagsmorgens erschienen Referendar*innen und Fachleiterinnen verschiedenster Fachrichtungen sehr zahlreich – motiviert durch die Neugierde und das Interesse am Erlernen der Flipchart- und Plakatgestaltung für einen kompetenz- und handlungsorientierten Unterricht. Kompetent und zielgerichtet führte die Referentin und neue Fachleitung für Sport Frau Steffi Junge durch den mehr als sieben Stunden dauernden Workshop. Zu Beginn gab sie einen kurzen Überblick über die fachsystematischen Hintergründe zur Visualisierung. Besonderer Bedeutung schenkte Frau Junge dabei der Lerngruppenorientierung. Stets sei bei der Gestaltung das Ziel der Visualisierung und der Adressatenbezug zu berücksichtigen. Direkt im Anschluss leitete sie handlungsorientiert die erste gemeinsame Gestaltung eines Flipcharts an und gab dabei bereits wertvolle Tipps für die Realisierung.

Am Nachmittag fand die Begeisterung ihren Höhepunkt als jede*r Workshopteilnehmer*in begann – zunächst angeleitet durch Frau Junge in der Großgruppe – eigene Projekte zu visualisieren. In sehr kreativer sowie produktiver Arbeitsatmosphäre fand Jede*r seinen*ihren persönlichen Zugang und kaum jemand wollte den Workshop je enden lassen. In der abschließenden Reflexion betonten die Teilnehmenden den erfahrenen Kompetenzzuwachs und die Dankbarkeit gegenüber Frau Junge und ihrem Engagement.

Wiebke Fischer, Workshopteilnehmerin und Referendarin am Studienseminar Stade